Aktivitäten der AGFFM 2017 (Auswahl)

AGFFM erhält von Clariant Mitarbeitern eine Spende

Clariant Mitarbeiterin Michaela Rindbauer überreicht Erhard Thiel den Scheck | © mainhattanphoto/Friedhelm Herr
Clariant Mitarbeiterin Michaela Rindbauer überreicht Erhard Thiel den Scheck | © mainhattanphoto/Friedhelm Herr

 

6. Februar 2017

Im Clariant Innovation Center Franfurt auf dem Gelände des Industriepark Höchst überreicht Clariant Mitarbeiterin Michaela Rindbauer einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro.

 

Den Presseartikel zur symbolischen Spendenübergabe hier


Alzheimer Gesellschaft Frankfurt unterstützt die Ambulante Ethikberatung

Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach © mainhattanphoto/Klaus Leitzbach
Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach © mainhattanphoto/Klaus Leitzbach

8. Mai 2017

 

Vertreter der AGFFM nahmen an der offiziellen Auftakt-Veranstaltung der Regionalgruppe Frankfurt-Offenbach des Vereins Ambulante Ethikberatung in Hessen e.V. (AEBH) teil.

 

 

Als Mitglied der AEBH unterstützt die Alzheimer Gesellschaft Frankfurt die Arbeit der ambulanten Ethikberatung.

 

 

 

So gehören Hans Karl Müller (Schatzmeister) und Ruth Müller (Geschäftsstelle) zu den zunächst zwölf qualifizierten Ethikberatern der Regionalgruppe Frankfurt-Offenbach. 

 

 

 

Beim Festakt in der Landesärztekammer Hessen in Frankfurt waren Gäste aus Politik, Vereinen, Verbänden, Pflege und der Ärzteschaft anwesend.

 

 

 

Der hessische Ärztekammerpräsident Knobloch zu Hatzbach und Vorsitzender der AEBH begrüßte die Gäste mit den Worten: "Für mich ist dieser Tag eine ganz besondere Freude".

 

 

 

Das Vorhaben des Vereins bezeichnete Stadtrat und Gesundheitsdezernent der Stadt Frankfurt Stefan Majer in seiner Rede als ein "spannendes, wichtiges und ambitioniertes Unternehmen, das viel Kraft und Durchhalte-vermögen erfordere".

 

 

 

Majer weiß wovon er spricht, denn er selbst war vor seinem politischen Engagement viele Jahre in der Pflege tätig.

 

 

 

Ziel ist es das Beratungsangebot der AEBH landesweit anzubieten.

 

 

 

Als Ansprechpartner in ethischen Fragen, können sich Betroffene – Ärzte, Patienten, Pfleger oder auch Angehörige an die AEBH wenden. 

 

Programm

 

Die beiden Koordinatoren Boris Knopf und Heike Heidelberger stellten das Projekt der Regionalgruppe Frankfurt-Offenbach vor und verwiesen darauf, dass zu den unabhängigen und geschulten Beraterinnen und Beratern Experten verschiedener Fachdisziplinen und Berufen gehören.

 

Den Ethikberatern kommt bei ethischen Problemen und Konflikten eine Vermittlungsrolle zu. 

 

Die Arbeit der AEBH ist besonders auch für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen wichtig.  

 

Musikalisch begleitet wurde die Auftaktveranstaltung durch die Musiker Philip Schütz (Posaune) und Lisa Maria Beuthner (Klavier), beides ehemalige Absolventen der Musikhochschule Frankfurt.

 

Weitere Informationen zum Verein Ambulante Ethikberatung in Hessen e.V. sowie Ansprechpartner findet man hier

 

Gesundheitsdezernent Stefan Majer. Ethikberater und Musiker.

v.l.n.r.: Dezernent Stefan Majer, Philip Schütz; Ruth und Hans Müller; Lisa Maria Beuthner Bildquelle: © mainhattanphoto/Klaus Leitzbach
v.l.n.r.: Dezernent Stefan Majer, Philip Schütz; Ruth und Hans Müller; Lisa Maria Beuthner Bildquelle: © mainhattanphoto/Klaus Leitzbach

Letzte Aktualisierung August 2019